Staatsmeisterschaftstitel gegen Kampfrichter verloren

Bei den in Oberwart durchgeführten Judo-Staatsmeisterschaften startete Djabrail Zakajev  fulminant in der Gewichtsklasse bis 60kg. Mit der kürzesten Gesamtkampfzeit aller Starter sicherte er sich das Finale gegen Daniel Leutgeb vom LZ Multikraft Wels. Nachdem in der regulären Wettkampfzeit von 4 Minuten keiner der beiden Kontrahenten eine Wertung erreichte, musste die Entscheidung im Golden Score fallen. Dort wurde gegen “Djabi” das dritte Shido ausgesprochen, das die Staatsmeisterschaften zugunsten Daniel Leutgeb entschied. Eine Entscheidung, die JZ Rapso-Obmann Konsulent Mag. Otto Bruckner überhaupt nicht verstehen konnte: „Djabrail hat das Finale heute nicht gegen seinen Gegner, sondern gegen den Kampfrichter verloren.“, konnte er seine Empörung nicht verbergen.

Eine starke Leistung zeigten auch unsere beiden anderen Starter: Matthias Haim setzte sich nach Freilos in Runde 1 gegen Daniel Köller von den Galxy Judo Tigers durch. Seine beiden weiteren Kämpfe verlor er dann jedoch und wurde Neunter.

Ronja Harrer lieferte sich mit der um 5 Jahre älteren neuen Staatsmeisterin Jacqueline Springer von den Vienna Samurai einen harten Fight, bis sie 5 Sekunden vor Kampfende am Boden durch Festhalter verlor.